Letzte Event-Updates

Deutlicher Zuwachs von Tumorerkrankungen in Schweden

Gepostet am

Vor allem Krebsarten im Kopf- und Halsbereich haben laut Daten des schwedischen Krebsregisters in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

-> weiterlesen + grafische Darstellung (Englisch)

Kalifornien veröffentlicht Regeln zur Reduzierung von Handystrahlung

Gepostet am

So langsam werden auch offizielle Stellen aktiv: Der US-Bundesstaat Kalifornien hat vorgestern Empfehlungen veröffentlicht, um die Exposition gegenüber Handystrahlung zu reduzieren. So wird z.B. nahegelegt, die Übertragung großer Datenmengen (Audiostreaming, Videostreaming) oder die Smartphone-Nutzung in fahrenden Fahrzeugen und bei schwachem Mobilfunksignal zu vermeiden. Auch wird empfohlen, Headsets aus den Ohren zu nehmen, wenn nicht telefoniert wird und das Smartphone nachts nicht in der Nähe des Bettes zu platzieren.

-> zu den Empfehlungen (Englisch)

-> zu ausführlicheren Empfehlungen (auf Deutsch)

Hinweise auf Gehirntumore durch Handynutzung weiter erhärtet!

Gepostet am

Die BioInitiative Working Group, ein internationaler Zusammenschluss von Wissenschaftlern, fordert nach Auswertung von 1.800 Studien eine Neueinstufung der Mobilfunkstrahlung in die IARC-Gruppe 1 „krebserregend“.

-> zum Artikel bei Diagnose Funk

Neue Studie: Mobilfunkstrahlung ist mögliche Mitursache des Bienensterbens

Gepostet am Aktualisiert am

„Parasiten, Krankheitserreger, Pestizide und dergleichen haben zweifellos negative Auswirkungen auf die Bienengesundheit. Funkstrahlung als Ursache für eine allgemeine Schwächung der Bienen ist jedoch mit in Betracht zu ziehen. Mobilfunk macht die Bienen anfälliger für den Einfluss der anderen schädlichen Faktoren. Warum sollte die Widerstandskraft der Bienen nicht gleich wie diejenige anderer Tiere und des Menschen geschwächt werden durch elektromagnetische Einflüsse?

Elektromagnetische Strahlung schwächt aber nicht nur die Widerstandskraft der Bienen gegenüber anderen schädlichen Faktoren, sondern wirkt direkt. Da das Piepsignal der Arbeiterbienen unter Belastung durch Mobilfunk dasselbe ist wie vor dem Schwärmen, gilt die Arbeitshypothese, dass der radikale Völkerverlust durch die Strahlungsbelastung zumindest mitverursacht ist. – Ebenfalls zu den direkten Auswirkungen der Funkstrahlung gehört die Störung des Rückkehrverhaltens der zur Futtersuche ausgeflogenen Arbeiterinnen. In Experimenten der Universität Koblenz-Landau kehrten von den bestrahlten Bienen, die 800 m vom Stock entfernt ausgesetzt wurden, innerhalb von 45 Minuten nur wenige zurück. Von den unbestrahlten Bienen fanden den Rückweg fast alle.“

-> zum vollständigen Artikel und Studien

Für besseren Schlaf: Fenster auf Kipp!

Gepostet am

So positiv wirkt es sich auf die Schlafqualität aus, bei geöffnetem Fenster zu schlafen: https://www.welt.de/kmpkt/article170999752/So-positiv-wirkt-es-sich-aus-bei-geoeffnetem-Fenster-zu-schlafen.html

RTL-Explosiv: WLAN und Bluetooth im Auto beeinflussen Gehirnströme

Gepostet am Aktualisiert am

Ab Min 22:00 wird es interessant: RTL begleitet Wissenschaftler der Universität Mainz bei mobilen EEG-Messungen im Auto. Bei eingeschaltetem Bluetooth und WLAN verändern sich die Gehirnströme des Probanden bedenklich – die Uni Mainz appeliert daraufhin an die Weltgesundheitsorganisation WHO!

-> zum Video